Willkommen im Kloster an der Josefshöhe !

 

 


Unsere Gerhards-Statue auf dem rechten Seitenaltar

Dienstag 16. Oktober:
Fest des hl. Ordensbruders Gerhard Majella

Geb. 1726 in Süditalien. Hausdiener beim Bischof. 
Mit 23 Jahren lernte er die Redemptoristenkennen. Er arbeitete in allen Bereichen, die es in einem Kloster gibt:
Gärtner, Sakristan, Schneider, Koch, und Pförtner.
Er hatte an seiner Pforte einen großen Zulauf von ratsuchenden Menschen.
Und wenn er mal mitging zur Gemeindemission, das gleiche Erlebnis:
Allein durch seine Art: Zuhören, Rat geben, mitbeten, hatte er viel viel mehr Erfolg als die gelernten Missionare mit ihren Predigten.

Warum: Jeder hat seine Sorgen. Damals wie heute.
Und dann triffst du jemanden wie Gerhard, der gelernt hat, dass man unglaublich viel aushalten kann,
und dass man Vertrauen haben kann, dass du nicht im Stich gelassen wirst.
Auch wieder klar: Wer selbst Halt hat, kann auch Halt geben.
Schon mit 29 Jahren stirbt er an Tuberkulose. Und alle Welt war überzeugt:
Dieses kurze Leben hat sich gelohnt, es war ein Segen für ihn und für alle andern, die mit ihm begegneten.
Darum ist er sehr rasch sehr verehrt und 1904 heilig gesprochen worden.

Gottesdienste in der Klosterkirche
An Sonn- und Feiertagen 8.00, 10.00 und 18.00 Uhr,
an Werktagen 18.00 Uhr. Samstags keine Hl. Messe.

Beichtgelegenheit
normalerweise jeden Samstag 16 - 17 Uhr,
(ausgenommen in den Ferien)
außerdem an allen Tagen nach persönlicher oder telefonischer Absprache.
 

 

 
Ein Klick auf den Plan zeigt die Anfahrtsbeschreibung.

  Kostenloser Besucherzähler von InterNetWORX